Vernissage WORTE ZÄHLEN

Ausstellung zu Alphabetisierung und Finanzieller Grundbildung wird am 8. September eröffnet

Bonn, 7. September 2015. „Worte zählen“ – Unter diesem Titel lädt das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) in Kooperation mit der VHS Bonn und der Nationalen Agentur beim BIBB „Bildung für Europa“ morgen, dem Weltalphabetisierungstag, zur Vernissage einer Ausstellung ein. Gezeigt werden Werke in Acryl, Öl, Ölpastell sowie Collagen, Objekte und Fotografien.

Für diese Veranstaltung, die nach der Eröffnung des „Hauses der Bildung” die erste Ausstellung in den neuen Räumlichkeiten der VHS Bonn sein wird, konnten die national und international arbeitenden Künstlerinnen Hiyoung Park, Dr. Clothilde Lafont-König, Barbara Kroke, Hélène Michel und Karin Ulrich gewonnen werden.

Als selbstverständlich erscheint es, dass der verständige Umgang mit Worten und Zahlen unverzichtbar ist, um am Leben in modernen Gesellschaften teilzuhaben, und dass daher alle Erwachsenen über diese Fähigkeit verfügen. Umso irritierender ist, dass viele Erwachsene trotz langjährigen Schulbesuchs auch einfache Worte, Sätze und Zahlen nicht gut verstehen; das haben Forschungen zur Alphabetisierung ergeben. Was die Forschung auch zeigt, ist, dass jene, die über diese Kompetenzen nicht verfügen, vielfältige Probleme in Ihrem Alltag, auf dem Arbeitsmarkt und in ihrer Familie haben oder bekommen.

Das DIE dankt den Künstlerinnen, die das nicht nur für die betroffenen Erwachsenen, sondern für die Gesellschaft insgesamt gravierende Problem aufgegriffen und mit den Mitteln der Kunst bearbeitet haben Das Thema Alphabetisierung und Grundbildung soll so einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Ausstellung ist bis zum 2. Oktober zu sehen in der Volkshochschule Bonn, Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr.

Broschüre zur Ausstellung

Cover_Broschüre